Ekkehart Rotter

Apulien

Verlag:

DUMONT Reiseverlag / Kunstreiseführer

Erschienen (in):

Köln 2000, aktualisierte 6. Auflage Ostfildern 2012

Umfang:

384 Seiten, 113 Abb., 30 farb. Karten u. Pläne, 42 Grundrisse, 38 S. prakt. Reisehinweise, Zeittafel, Literatur-hinweise, Glossar, Register

ISBN:

978-3-7701-4314-16

Aus dem Einleitungskapitel "Erste Erfahrungen":

“Mit weichen, fließenden Formen, ein bisschen behäbig und träge vielleicht, so schmiegt La Puglia sich an das schroffe Land des Apennin und bittet, nach allen Seiten weit geöffnet, den Fremden zu Gast. [...] Es bedarf des Kennenlernens, eines altmodischen Bemühens, um ... den empfindsamen Kern der Region zu entdecken und ihre Geheimnisse aufzuspüren ...”

 Apulien ist das  Land, in dem sich die historischen Pyrrhus-Siege zutrugen, in dem Hannibal in der Schlacht von Cannae  die Römer besiegte, die Normannen einzigartige Kathedralen und Burgen bauten, der legendenumrankte Stauferkaiser Friedrich II. das rätselhafte Castel del Monte errichten ließ, türkische Henker achthundert Christen der Stadt Otranto hinrichteten und der in Amerika als Star vergötterte Rudolfo Valentino das Licht der Welt erblickte.

 

Eine Leserin schrieb an den Verlag (im November 2007) : "... Besonders gut hat uns der Band über Apulien gefallen. Rotters Sprache ist lebendig; der Stil elegant; trotz der Fülle vor allem historischer Details ist er nie ermüdend. ...”

Ein Leser im Oktober 2011: "Nach meiner Reise durch Apulien, die dank Ihres Reisefuehrers [...]  zu einem schoenen Erlebnis fuehrte ,kann ich in etwa ermessen, welch riesiger Aufwand in einem anspruchsvollen Reisefuehrer steckt .

Eine Leserin im Dezember 2011: "Bisher haben Ihre Kunstreiseführer unsere Erwartungen immer bestätigt: sie sind nach unserer Erfahrung die besten! Auch der über Apulien ist kenntnisreich und unterhaltsam, humorvoll und voller Liebe zu Land und Leuten."

Ein Leser im Dezember 2012: "Zuerst will ich Ihnen danken für den ausgezeichneten Band über Apulien. Ich habe ihn für die Vorbereitung einer Reise nach Apulien schätzen gelernt und vor Ort habe ich ihm viele Anregungen entnehmen können. sie beschreiben sehr differenziert die Kunstwerke Apuliens, dabei macht Ihr Stil [...] das Lesen zur Freude."